Stipendien

AUSLANDSSTIPENDIEN
LEISTUNGSSTIPENDIUM
PRIVATE STIPENDIEN
SELBSTERHALTER STIPENDIUM

 

AUSLANDSSTIPENDIEN

Das Auslandssemester steht bevor und damit auch erhöhte Kosten für Flüge, Wohnen und Lebenserhaltung. Sozialleistungen wie Familienbeihilfe und Studienbeihilfe werden auch während deines Auslandsaufenthaltes weiterbezahlt, sofern du im Inland darauf Anspruch hattest. Der Auslandsaufenthalt kann auf Antrag zusätzlich deine Anspruchsdauer, jedoch nicht die geltenden Altersgrenzen verlängern. Zur Abhilfe gibt es noch weitere Studienunterstützungen:

Beihilfe für das Auslandslandsstudium

Wird frühestens ab dem 3. Semester für 1 bis maximal 20 Monate gewährt. Die Höhe hängt vom Aufenthaltsland ab beträgt jedoch maximal 582 Euro. Die individuellen Bedingungen für deinen Aufenthalt erfährst du von den SachbearbeiterInnen der Studienbeihilfenstelle.

Weitere Informationen: http://www.stipendium.at

Mobilitätsstipendium

Gibt es für vollständig im Ausland absolvierte Studien, wenn diese im EWR-Raum oder der Schweiz. Nähere Informaitonen: http://www.stipendium.at

Reisekostenzuschuss

Dieser richtet sich nach den Fahrtkosten zwischen dem Heimatort und dem Studienort im Ausland und wird ausbezahlt, ohne dass es eines eigenen Antrages bedarf. Es besteht jedoch KEIN Rechtsanspruch.

Sprachstipendium

Wird vor Beginn des Auslandsaufenthaltes ein Sprachkurs (Inland oder Ausland) besucht, der mindestens 15 Tage und maximal 1 Monat dauert, kann für diesen Zeitraum eine Monatsrate des ERASMUS-Stipendiums bezogen werden. Es werden 80 % der Kosten des Sprachkurses ersetzt, höchstens aber 363,36 Euro. Die Kursdauer muss durch eine schriftliche Teilnahmebestätigung belegt werden.

ERASMUS-Mobilitätsstipendium

Zuschuss für die erhöhten Lebenserhaltungskosten im Ausland. Da das ERASMUS Stipendium aus Mitteln der EU und des BM:BWK finanziert wird, kann es sein, dass bei Bezug von anderen Stipendien (z.B. Studienbeihilfe) kein ERASMUS Stipendium ausbezahlt wird.

Studienunterstützung des BM:BWK

Diese Förderung wird individuell für besondere finanzielle Notlagen vergeben und kann direkt beim Bundesministerium beantragt werden. Dieses kann auch für Praktika im Ausland, wenn diese von der Bildunginstitution empfohlen werden oder vorgesehen sind beansprucht werden.

Antragsformular unter:

http://www.oeh.ac.at

 

LEISTUNGSSTIPENDIUM

Leistungsstipendien sind gedacht für Studierende und AbsolventInnen (deren Studienabschluss nicht länger als zwei Semester zurückliegt), die – gemessen an den Studienvorschriften – hervorragende Studienleistungen (= Notenschnitt von 2,0 oder besser) erbringen bzw. erbracht haben. Leistungsstipendien können bei der jeweiligen FH beantragt werden.

Der/Die Studierende muss die Voraussetzungen für die Studienbeihilfe, ausgenommen soziale Förderungswürdigkeit, erfüllen. Die Förderungen bewegen sich zwischen 700 und 1.500 Euro, jedoch besteht KEIN Rechtsanspruch auf dieses Stipendium. Die Auszahlung des Stipendiums für das jeweilige Studienjahr erfolgt im Herbst.

 

PRIVATE STIPENDIEN

Die Österreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung ist die umfangreichste in Österreich existierende Online-Datenbank dieser Art für alle wissenschaftlichen Bereiche.

Sie bietet Förderungen für Studierende, Graduierte und Forschende innerhalb Österreichs, sowie Incoming- (nach Österreich) und Outgoing- (von Österreich nach …) Stipendien. Weiters können auch Zuschüsse, Preise, und Forschungsförderungen abgefragt werden.

Die Informationen beinhalten neben Details zu Einreichbedingungen (Einreichfrist und -stelle) auch Hinweise zu Dauer, Kontingent und Finanzierungsleistung der jeweiligen Förderung.

Die permanente Wartung der Datenbank wird vom Österreichischen Austauschdienst (ÖAD) oder direkt von den stipendien- und förderungsvergebenden Stellen durchgeführt, womit höchste Aktualität der Daten garantiert ist.
Diese Datenbank wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung sowie der EU finanziert.

Weiterführende Links

Private Stipendien Datenbank

 

SELBSTERHALTER STIPENDIUM

Bei der Studienbeihilfe für SelbsterhalterInnen spielt das Einkommen der Eltern keine Rolle. Außerdem gibt es hinsichtlich der Altersgrenze eine Sonderregelung. Ansonsten gilt hinsichtlich Anspruchsdauer, Nachweis des günstigen Studienerfolgs, Studienwechsel etc. dasselbe wie für BezieherInnen der Studienbeihilfe.

Als SelbsterhalterIn nach StudFG gilt, wer sich vor der ersten Zuerkennung von Studienbeihilfe mindestens vier Jahre (48 Monate) zur Gänze selbst erhalten hat und die jährlichen Einkünfte zumindest 7.272 Euro – brutto minus Sozialversicherung minus Werbungskosten- und Sonderausgabenpauschale – betragen haben. Eine aliquote Berechnung in Rumpfjahren ist zulässig (z.B. im Jahr des Beginns der Berufstätigkeit).

Zeiten des Präsenz- bzw. Zivildienstes gelten jedenfalls als Zeiten des Selbsterhaltes, unabhängig von der Einkommenshöhe.

Lehrzeiten und Zeiten, in denen Waisenpension bezogen wurde, sind grundsätzlich keine Zeiten des Selbsterhaltes. Ausnahmen sind bei Lehrzeiten ev. möglich.

Die vier Jahre mit eigenen Einkünften müssen also vor dem erstmaligen Bezug einer Studienbeihilfe liegen. Als Zeiten des Selbsterhalts gelten auch solche, in denen du z.B. Arbeitslosengeld, Kinderbetreuungsgeld, Notstandshilfe oder Krankengeld bezogen hast, vorausgesetzt du kommst auf ein jährliches Einkommen von mindestens 7.272 Euro.

Probleme können sich ergeben, wenn du vor Beginn des Studiums, für das du ein SelbsterhalterInnenstipendium beziehen möchtest, schon einmal inskribiert warst. Denn schon die bloße Inskription gilt bereits als Studium im Sinne des Studienförderungsgesetzes. Du hast in so einem Fall nur Anspruch auf Studienbeihilfe, wenn du aus dem Vorstudium einen günstigen Studienerfolg nachweisen kannst. Außerdem müssen die Regeln über den Studienwechsel beachtet werden.

ALTERSGRENZE

Grundsätzlich muss das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen werden. Diese Grenze erhöht sich für SelbsterhalterInnen um ein weiteres Jahr für jedes volle Jahr, in dem sie sich länger als vier Jahre selbst erhalten haben und bei der Pflege eines Kindes um zwei Jahre pro Kind, höchstens jedoch um insgesamt 5 Jahre (die maximale Altersgrenze ist also der 35. Geburtstag). Für den Weiterbezug des Stipendiums für ein Masterstudium muss dieses ab dem WS 2014 innerhalb von 30 Monaten ab Abschluss des Bachelorstudiums beginnen.

HÖHE

Die Höchststudienbeihilfe für SelbsterhalterInnen beträgt 679 Euro monatlich. Studierende mit Kind(ern) erhalten ab dem WS2014 einen Zuschlag von 112 Euro pro Kind pro Monat.

Von der Höchststudienbeihilfe abgezogen werden:
  • die zumutbare Unterhaltsleistung des/der EhepartnerIn
  • die zumutbare Eigenleistung (wenn die Verdienstgrenze überschritten wird) und
  • die Familienbeihilfe und der Kinderabsetzbetrag, falls auf Grund deines Alters noch Anspruch auf die Familienbeihilfe und den Kinderabsetzbetrag besteht
  • zur Kürzung des Selbsterhalterstipendiums kommt es wie bei der Studienbeihilfe bei Überschreitung der Zuverdienstgrenze von 8.000 Euro.